Samstag, 8. Juli 2017


tu trouveras que les gens disent sans cesse le mot impossible, tout sera impossible, rien ne ira plus, impossible, entendras-tu sans cesse, mais c'est impossible, va-t-on dire, comme nous sommes donc encore bien, comme nous pouvons encore exister, encore vivre, comme les mots sont à disposition, comparés aves ces autres, nous sommes encore bien, avec nos mots, nous avons encore des mots, le mot amour par exemple, disons amour, et dans toutes les couleurs, dans mille couleurs, oh amour, disons nous, et ah amour,  et quand nous avons assez de ces oh amour ah amour eh eh amour, nous disons autre chose,

und es schauderte, n'importe quel chose, vite, par exemple, mais vite, nous disons bref, nous disons couverture, et ce mot nous excite particulièrement, nous disons couverture et nous sommes tout de suite excités, Gede Nimbo lehnt elegant am Tor zur Unterwelt, die Glieder verdreht, raucht eine dicke Zigarre, blickt mit seiner dunklen Sonnenbrille zu uns hin und sagt mit einer näselnden Stimme you, and not you, and you, and you, and not you, und er winkt und deutet mit seinem dicken Stab, schamlos, mal élevé, er fährt den Frauen mit dem Stab unter die Röcke, hebt die Röcke und die Blusen, und stösst die Männer in die Hoden,

Samstag, 10. Juni 2017


ach wie schon, aber vielleicht ist es ja gar nicht unmöglich, das Rätsel unserer Existenz zu ergründen, vielleicht liegt alles ganz offen vor unseren Augen, und wir haben das Offensichtliche bisher nur nicht gesehen, es braucht nur eine kleine, bisher nicht vollzogene Drehung des Geistes, und schon ist alles ganz klar, versuchen wir doch einmal eine solche überraschende Drehung und erklären wir, dass die Willensfreiheit nicht existiert, erklären wir, dass alles, was geschieht, mit Notwendigkeit geschieht, qui vident visiones operiet,

sagen wir, dass die Idee der Willensfreiheit nur ein Trick der Evolution ist, mit welcher diese Evolution die Organismen durch das Leben steuert, für einen Baum oder eine Ameise wäre die Idee der Freiheit absurd, warum soll sie für den Menschen gelten, man hat die Willensfreiheit im übrigen schon viele Male bestritten, schon die Klügsten der klugen alten Griechen haben sie bestritten, aber es geht hier so, wie es mit jeder Entdeckung gegangen ist, eine Idee muss zweitausend Jahre lang vertreten werden, bis sie sich durchsetzt, es gab auch griechische Philosophen, die behauptet haben, die Erde sei eine Kugel und schwebe im Weltraum, nun also, los, es gibt keine Freiheit des Willens, mir,

Dienstag, 30. Mai 2017




wie  zart, los, untersuchen wir sofort die sich daraus ergebenden Fragen, was bedeutet das beispielsweise für die Lieben, das bedeutet, dass sich die Lieben mit Notwendigkeit so ergeben, wie sie sich ergeben, dass es für die Lieben unumstössliche Naturgesetze gibt, und wie sollte es sie nicht geben, was ist lächerlicher als die Annahme, dass es keine solchen Gesetze gibt,

 

Mittwoch, 17. Mai 2017


wir bewegen uns durch den physischen und gesellschaftlichen Raum, als Individuum a mit den momentanen Eigenschaften b1 bis b235 und der Geschwindigkeit c und treffen auf viele andere Individuen mit anderen Eigenschaften und anderen Geschwindigkeiten, et erit vobis visio omnium sicut verba libri signati, wir werden nun mit naturgesetzlicher Notwendigkeit von den einen abgestossen, den anderen unberührt belassen und von dritten wiederum angezogen, schwach zumeist, stärker in einigen Fällen, und mit der Kraft von Millionen explodierender Sonnen in dem einen Einzelfall, der hier vorzuliegen scheint, tief in dem Busen das Herz, oder eben nicht vorzuliegen scheint, nein, vorliegt, er liegt vor, dieser Fall, wie zart du pist,

und es lässt diesen Prozessen nichts entgegensetzen, es nützt nichts, wenn man klagt, es nützt nichts, wenn man verzweifelt und sich eine Kugel in den Kopf schiesst, es gibt eine Liebesphysik, eine Liebesgravitation, Liebeskräfte, wie zieren wir uns, wie tun wir uns schwer mit dem Gedanken, dass wir auch in der Liebe Naturgesetzen unterworfen sind, die Liebesphysik als Teil der Naturwissenschaft ist natürlich keine sehr einfache Physik, das müssen wir freilich noch sagen, nichts ist hier überschaubar, es geht ja nicht anders zu und her wie in der von den Menschen bisher mit einigem Erfolg betriebenen Physik der Natur,

quem cum dederint scienti litteras dicent, es gibt hier nicht nur die Physik Newtons, es gibt auch die Physik Einsteins, es gibt die Quantentheorie und viele andere Physiken, die noch gar nicht entdeckt sind, wissen Sie übrigens, dass es Physiken gibt, bei denen es gut ist, dass sie die Menschen noch nicht entdeckt haben, es gibt Physikern, mit denen ein einzelnder Mensch in seinem Labor die ganze Welt und das ganze Universum zerstören kann, es ist möglich, im Labor einen Urknall zu erzeugen,

 

Sonntag, 30. April 2017


die Menschen wissen es nur noch nicht, sie werden eines Tages darauf kommen und vermutlich wirklich einen Urknall erzeugen, nein, dann entsteht das Universum neu, sofern sie die richtigen Konstanten eingegeben haben, wenn sie sich bei einer Konstante auf der fünften Stelle hinter dem Komma irren oder vertippen, entsteht das Universum nicht mehr, wol gezirt in aller frist, nicht alles ist einfach in dieser Welt, glücklicherweise, mein Lieber, sonst hätten die Menschen die Welt schon zerstört, Zeit und Raum sind gebogen, gekräuselt, von Jetstreams durchzogen, von Gasen, Galaxien, Neutronen­sternen, Gravitationswellen erfüllt, und auch von schwarzen Löchern,

 

oh ja, schwarze Löcher, die Liebesphysiker werden das alles auch in der Liebesphysik entdecken, schwarze Liebeslöcher, wer da hineingerät, kommt nicht mehr zurück, lege istum, nein, man muss im übrigen nicht unbedingt hineinfallen, es gibt Mittel und Wege, sich einem schwarzen Loch bis auf einen Milliardstelmillimeter zu nähern, ohne dass man hineinfällt, es hängt dies von der eigenen Geschwindigkeit ab und auch von der Rotationsgeschwindigkeit des schwarzen Loches, dein gestalt der palm ist geleich,

es gibt im übrigen nicht nur in der Liebe schwarze Löcher, es gibt sie auch in Staat und Gesellschaft, es gibt sie haufenweise in der Wirtschaft, und sie alle haben ihre Funktion, sie stabilisieren, sie zerstören aber auch, was uns betrifft, so verehren wir dankbar alles Geschaffene, dankbar auch alle schwarzen Löcher, und freuen uns über unser glückliches Geschick, das uns immer wieder an ihnen vorbei geführt hat, wir haben sie umkreist, wir haben sie erforscht, wir haben aus ihnen Energie bezogen,

Freitag, 7. April 2017